De

Ultraschall-Tomografie an Betonbauteilen

Ultraschall-Mehrkanal-Prüfung mit dem Pundit 250 Array

Strukturelle Defekte sind ernstzunehmende Schäden an Bauwerken. Ultraschallprüfungen liefern wertvolle Informationen zur Qualität, Homogenität sowie der Wanddicke von Betonstrukturen. Zusätzlich lassen sich Objekte und Defekte lokalisieren, die sich mit anderen Technologien schwer oder gar nicht erkennen lassen. Die bildgebende Ultraschall-Impuls-Echo-Technologie (UPE) eignet sich dabei bestens zur Untersuchung von Betonelementen, Tunnelauskleidungen sowie Rohren und Spannkabel-Hüllrohren hinter Bewehrungsstäben.

Die bisher auf dem Markt verfügbaren UPE-Messgeräte waren entweder komplex in der Anwendung oder bedurften vieler einzelner Messungen, wenn groβe Flächen gescannt werden mussten. Der neue Pundit 250 Array Bildscanner von Proceq leitet eine neue Ära in der Ultraschall-Mehrkanal-Prüfung ein. Mit acht Kanälen, von denen jeder mit drei Schallkopfelementen ausgestattet ist, ist das portable Messgerät erheblich schneller und besitzt eine deutlich bessere laterale und Tiefenauflösung als jedes andere derzeit auf dem Markt erhältliche Gerät.

Scan von meterbreiten Wänden in weniger als 60 Sekunden

Einer der vielen Vorteile, die das Pundit 250 Array dem Benutzer bietet, ist das Scannen mit hochauflösender Echtzeit-Anzeige. Sobald der Prüfkopf gegen die Betonoberfläche gehalten wird (siehe nebenstehendes Foto) ist ein farbkodiertes Bild der inneren Struktur zu sehen. Hierauf lassen sich unter anderem Fehlstellen, Rohre und Bewehrungseisen ohne Problem erkennen. Messparameter lassen sich zur Bildoptimierung in Echtzeit adjustieren. Dies ermöglicht eine hocheffiziente Überprüfung einzelner Stellen, Merkmale oder Objekten wie zum Beispiel Pfeiler und Brüstungen von Brücken und Parkhäusern.

Die robuste Touchscreen-Anzeigeeinheit mit Dual Core-Prozessor sorgt hierbei mit einer Bildrate von fünf Bildern pro Sekunde und patentierter Bildstabilisierung für hochwertige Bilder. Cursors erlauben die genaue Vermessung der Position und Tiefe eines Objektes.

Zudem bietet das Messgerät den praktischen Panorama-Modus. Hierbei werden Scans mit Unterstützung der synthetischen Apertur -Fokussierungstechnik (SAFT) automatisch zu einem einzigen Gesamtbild zusammengefügt, sodass eine gescannte Wand als Ganzes angezeigt werden kann (siehe die nebenstehende Skizze mit Ultraschall-Scan). Dank des handlichen Prüfkopfes, der patentierten Echtzeitstabiliserung und des hochleistungsstarken Prozessors kann somit der Anwender in Echtzeit die Objektaufnahme verfolgen und innerhalb von Sekunden den vollen Überblick über das untersuchte Objekt gewinnen. Alle Analysen sind direkt vor Ort möglich. Unklare Messresultate können so bereits im Feld erkannt und nochmals überprüft werden.

Zerstörungsfreies und sauberes Messen, genau platziert und metertief

Der Pundit Array Prüfkopf kommt dank der Trockenkontakt-Technologie komplett ohne lästiges Ultraschallkoppelmittel aus. Dennoch passen sich die 24 Einzelschwinger unabhängig und flexibel der Betonoberfläche an und sind dabei noch hochrobust. Je nach Betonqualität sind metertiefe Messungen möglich, was andere Messverfahren wie Radar und Wirbelstrom nicht erreichen können. Somit werden sowohl in oberflächennahen und -fernen Lagen Probleme erkannt oder ausgeschlossen, die ansonsten nicht zerstörungsfrei untersucht werden könnten.

Der integrierte Laser dient bei der Positionierung des Prüfkopfs also optische Orientierungshilfe und unterstützt die korrekte Positionierung während der Messungen, ohne zusätzlicher Farbmarkierungen auf der Bauwerksoberfläche zu bedürfen.

Eine vielseitige und erweiterbare Lösung

Die leichte und kompakte Bauform des Pundit 250 Array ermöglicht eine zuvor unerreichte Zugänglichkeit und Schnelligkeit beim Scannen.

Beim Design des Pundit 250 Array standen Flexibilität und Modularität im Vordergrund. So lässt sich das Messgerät mitunter auf 16 Kanäle erweitern und mit verschiedenen Griffoptionen erweitern. Der Einzelgriff mit Auslöseknöpfen ist optimal ausgelegt für beengte Platzverhältnisse sowie Einhandbetrieb beispielsweise auf Leitern, wenn die zweite Hand nicht immer am Array liegen kann. Für längere Messreihen sowie bei Kopplung von zwei Prüfköpfen bietet der optionale Doppelgriff mehr Komfort, siehe das nebenstehende Foto. Darüber hinaus können sogar Proceqs Ultraschall-Transmissionsschallköpfe mit der Anzeigeeinheit verwendet werden, so dass Anwendern die gesamte Palette an Ultraschallanwendungen zur Verfügung stehen.

Durchdachte Details und zusätzliche Optionen für Experten zur vollumfänglichen Dokumentierung

Mit Gorilla®-Glas, Sonnenblendschutz und Tragegurt ausgestattet kann das Messgerät selbst in den rauesten Baustellenumgebungen eingesetzt werden.

Das austauschbare Batteriefach des Pundit 250 Array mit wiederaufladbaren Standard-Batterien ermöglicht ein stundenlanges unterbruchsfreies Messen und schnelles Aufladen des Array-Prüfkopfes. Batteriezukauf und -Ersatz ist überall auf der Welt problemlos möglich.

Die mitgelieferte PC-Software unterstützt nicht nur den Export der Rohdaten, sondern auch eine effiziente Berichterstellung. Somit haben die Benutzer die maximale Flexibilität bei der Datenverarbeitung und -analyse, ohne auf ein proprietäres System angewiesen zu sein.

Das neue Pundit 250 Array ist für künftige Funktionserweiterungen vorbereitet, Kunden sichern sich somit die Option, das Messsystem in Zukunft auszubauen. Wie gewohnt bietet Proceq weltweiten Support und Service auch für dieses neue Produkt.